Tod beim Martinszug

Mord beim Martinsfest

Im selbstverwalteten Kindergarten »Die Gartenzwerge« in Ottobrunn erwarten alle mit Spannung den Höhepunkt des Martinsumzugs. Ein prominenter Gemeinderat hat sich als Sankt Martin verkleidet und kommt auf einem echten Pferd herbeigeritten. Doch vor den Augen der versammelten Eltern sackt der Reiter leblos vom Pferd.

 

Lotte Nicklbauer fühlt sich brutal herausgerissen aus ihrem glücklichen Alltag als Hausfrau und ehrenamtlich engagierte Mutter. Wie kann jemand hier in der gemütlichen Kleinstadt einen Politiker umbringen, und vor allem warum? Lotte beginnt herumzufragen, bei ihren Freunden und Bekannten, bei Einheimischen und Zugezogenen. Ganz langsam setzt sie ein Mosaik aus politischen Machenschaften, Bestechungen und männlichen Seilschaften zusammen, das sie nie für möglich gehalten hätte.

 

»Inmitten ihres gut situierten Umfelds aus Zugezogenen, Alteingesessenen, Wissenschaftlern und Lokalpolitikern entpuppt sich Greggs Hauptdarstellerin als ein Pendant zu Agatha Christies unverwüstlicher ›Miss Marple‹. Sie kombiniert, sammelt Indizien und der Leser entdeckt mit ihr im heilen Alltag schreckenerregende Abgründe.«

Münchner Merkur

 

»Sensorium für Hintergründiges – Die Autorin Stefanie Gregg schaut gerne in die Tiefen der Psyche.«

Süddeutsche Zeitung

 

Stefanie Gregg bei Facebook
Stefanie Gregg bei Twitter

Premierenlesung "Mein schlimmster schönster Sommer"

---------------------------------

Video-Rezension vom "Duft nach Weiß"